Kurze Haare in der Pandemie

Kurze Haare werden schon viel in der Gesellschaft gesehen. Ob Mann oder Frau, kurze Haare werden immer öfter getragen. Gründe gibt es viele. Doch für die New-Comer in den letzten Monaten sind die Gründe nicht nur Ästhetik, sondern auch Hygiene und einfache Pflege. Kurze Haare in der Pandemie haben zunehmende Wichtigkeit.

In der Pandemie ist die Hygiene an erster Stelle. Dazu werden viele Maßnahmen getroffen. Die Mund-Nasen Maske und der Abstand zur nächsten Person sind die erst wichtigsten. Danach kommen weitere wichtige Maßnahmen wie, oft Hände waschen. Diese Regeln sind im Kampf gegen das Corona Virus sehr wichtig. Damit wird die Verbreitung der Viren vermieden und für eine schnelle Bekämpfung gesorgt. Kurze Haare in der Pandemie können auch nachhelfen.

Wie wir alle schon wissen verbreitet sich das Virus erstens über die Luft durch Tröpfchen und zweitens durch Berührung. Hände werden wie gewohnt gewaschen und die Kleidung wird gewechselt. Doch was ist mit den Haaren? Für die Haare ist die einzige Lösung für eine Reinigung von Viren, durch eine gründliche Haarwäsche. Doch man kann nicht nach jedem Verlassen des Hauses die Haare waschen. Deswegen wechseln viele Frauen auf Kurzhaarfrisuren um.

Kurze Haare habend den Vorteil das sie mit den Sachen schwer in Kontakt kommen. Lange Haare hingegen, berühren mit den Spitzen viele Oberflächen und nehmen dadurch fremde Bakterien und Viren auf. Darunter können sich natürlich auch das Corona Virus befinden. Bei langen Haaren besteht auch das Problem, das viele gewohnt sind sich im Alltag durch die Haare zu fassen oder sich die Haare nach zu frisieren. Dadurch besteht viel Kontakt mit den Händen und den Haaren. Das bedeutet wiederum das die ganzen Bakterien und Viren die an den Haänden sind, auch in den Haaren landen. Hände können ganz einfach gewaschen werden, doch Haare haben Aufwand. Deswegen werden Kurze Haare in der Pandemie bevorzugt.